Home
   Leistungsbild
   Über uns
   Aktuelles
   Referenzen
   Impressum
   Datenschutz
Planungsbüro für
Bauphysik und Bauklimatik
Dr.-Ing. Hennich Schmidt
·
Beratender Ingenieur
BDB VDI



Reichenbachstraße 5a
80469 München
·
Tel. 089 25540732
E-Mail

Komplexe bauklimatische Aufgaben bearbeiten wir mit Thermischen Gebäudesimulationen. Sie bilden das thermische Verhalten von Gebäuden für jede Stunde des Jahres nach.

Leichte Bauweisen, große Fensterflächen, innenliegende Sonnenschutzeinrichtungen oder thermische Lasten heutiger Büro-EDV können zu unerträglich hohen Raumtemperaturen führen. Auch eine normgerechte Planung des sommerlichen Wärmeschutzes nach Energieeinsparverordnung und DIN 4108-2 gewährleistet nicht unbedingt ein gutes oder erträgliches sommerliches Raumklima. Mit dem Werkzeug "Thermische Gebäudesimulation" können wir für Planungsalternativen die Auswirkungen auf Raumklima und Energieverbrauch überprüfen und die thermisch und wirtschaftlich optimale Lösung entwickeln.

    Anwendungen
  • Maximaltemperaturen im Jahresverlauf
  • Häufigkeitsanalyse von Temperaturen
  • Jahresenergieverbrauch
  • Vergleich von Wärmeschutzstandards, Verglasungen, Sonnenschutz innen / außen, Heiz- und Kühlsystemen
  • Temperaturprofil und Luftströmung in hohen Räumen, Glashallen
  • Thermisches Verhalten von Doppelfassaden
  • Behaglichkeitsprofile, örtliche Strahlungstemperatur
  • Lastverhalten von Kühldecken, Bauteiltemperierung, Lüftungsanlagen
  • Statistik von Luftwechselraten durch Fensterlüftung, Wind, Auftrieb
  • kritische Oberflächentemperaturen durch Sonneneinstrahlung und Wärmestau (Verbundsicherheitsglas, Sprinkler, Tauwasser)
  • Dynamische Heiz- oder Kühllastberechnungen zur Minderung der Auslegungsgröße von Heiz- bzw. Kältezentralen
    Nutzwert
  • Absicherung von Grundsatzentscheidungen zu Kühlung, Sonnenschutz und Wärmeschutz im Vorentwurfsstadium
  • Verhinderung planerischer Fehlentwicklungen
  • Planungssicherheit zur Einhaltung von Temperaturgrenzwerten: Arbeitsstättenrichtlinie, Baubeschreibung
  • Verschiedene Gerichtsurteile zur 26 °C- Obergrenze in Arbeitsräumen erfordern planerische Nachweise bei Neubau und Sanierung
  • Nachweis der Luftwechselraten nach Arbeitsstättenrichtlinie
  • Erhöhung der Produktivität am Arbeitsplatz
  • 85 % der Immobilienkosten sind Betriebskosten. Eine bauklimatische Optimierung kann ein Vielfaches des Planungsaufwandes durch Kostenminderung für Heizung, Kühlung, Lüftung und Beleuchtung einsparen.